1. Tag: Flug nach Lima - Peru

Die Reise beginnt mit dem Flug nach SĂĽdamerika. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Jorge Chavez in Lima, Callao erwartet Sie unsere örtliche Reiseleitung am Flughafen und bringt Sie zu Ihrem zentral gelegenem Hotel in Miraflores. Dort verbringen Sie die erste Nacht Ihrer Reise durch Peru und können schon einmal Ihren ersten Pisco Sour probieren. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    ohne Verpflegung
  • keine Angaben zu den Highlights

2. Tag: Lima – Stadt der Könige – Millionen Metropole am Pazifik – Flug nach Arequipa

Den ersten Tag in Peru beginnen wir mit einer Stadttour durch Lima, der vibrierenden Metropole, die alle Facetten Perus in sich vereinigt. Zunächst besuchen wir gemeinsam die moderneren  Stadtteile Miraflores und San Isidro  mit  ihren herrlichen Ausblicken auf den Pazifischen Ozean. Im Anschluss fahren wir in  die historische Altstadt. Wir besuchen die Plaza Mayor, die das historische Zentrum und den geschichtsträchtigen Ort dieser Metropole bildet. Sehenswerte koloniale Gebäude, wie die Kathedrale, der Palast des Erzbischofs, der Regierungspalast und das Rathaus, gruppieren sich heute um diesen schönen Platz. Auf  dem  Rundgang  durch  die  Altstadt  warten  weitere  Plätze  mit  ihren  mächtigen  Palästen  und  Kirchen  auf  unsere Besichtigung.  Am  Nachmittag  fahren  wir  zum  Flughafen  von  Lima  und  fliegen  gen  SĂĽden  zur  zweit  größten  Stadt  Perus, Arequipa. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Lima, Stadt der Könige

    Plaza de Armas 

    Miraflores

     

     

3. Tag: Arequipa – Die weiße Stadt – Fotogenes Kloster Santa Catalina

Am Morgen beginnen wir mit unserer Besichtigungstour durch die am FuĂźe des Vulkans Misti gelegene „WeiĂźe Stadt“. Wir besuchen  die  koloniale  Altstadt,  die  Plaza  de  Armas,  das  eindrucksvolle  Kloster  Santa  Catalina,  die  herrliche  Kirche  La Compania  und  den  Yanahuara  Distrikt  mit  seinem  herrlichen  Aussichtspunkt.  Der  Nachmittag  steht  in  Arequipa  zum Akklimatisieren zur freien VerfĂĽgung. Spazieren Sie durch die schöne Altstadt und/oder besuchen Sie den sehr lebendigen Markt Don Camillo. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Arequipa

    Santa Catalina - Kloster

    La Compania

     

     

4. Tag: Die Weiten der Anden – Lamas, Alpakas, Vicuñas – Auf dem Weg ins Colca Tal

Heute beginnt der Ausflug zum Colca Canyon, einer der tiefsten Canyon der Erde. Wir fahren mit unserem Bus ĂĽber karge Hochebenen mit Lama- und Alpakaherden vorbei an Vulkanen und Andengipfel nach Chivay. Die Reise fĂĽhrt uns immer weiter hinauf durch den Salinas Aguada Blanca Nationalpark, wo wir mit etwas GlĂĽck einige Vicuñas beobachten können. Bei einer Pause  beim  â€žchino“  in  Patawasi  ist ein  Mate  de  Coco  Pflicht!  Die  Fahrt  fĂĽhrt  uns  dann  ĂĽber  den  4.880  Meter hohen Patapampa Pass, die 6000er  zum Greifen nahe! Wir  stoppen und genieĂźen den ĂĽberwältigenden Weitblick auf die endlos erscheinende  Landschaft  bis  hin  zu  den  Bergen.  SchlieĂźlich  erreichen  wir  die  wichtigste  Stadt  im  Colcatal, Chivay.  Am Nachmittag bietet sich noch optional die Gelegenheit fĂĽr ein entspannendes Bad in den Thermalbädern von Calera. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Casa Andina Colca***
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Chivay

    Patapampa Pass

    Alpcas, Lamas, Vicuñas

5. Tag: Auf zum Colca Canyon – Kondore im Flug – Terrassenkulturen am Colca Fluß – Lagunillassee - Puno

FrĂĽhmorgens  fĂĽhrt  uns  die  Reise  weiter  durch  das  Colca-Tal.  Noch  heute  wird  in  diesem  Gebiet  wie  zu  Zeiten  der  Inka Terrassenanbau betrieben. Der Blick ĂĽber die Felder bei Sonnenaufgang ist ein unvergessliches Erlebnis. Auf dem Weg zum Cruz del Condor werden wir einige kleine typische Dörfer wie Yanque und Maca mit schönen Kolonialkirchen passieren.  Wir erreichen dann den Höhepunkt im Colca-Tal, dem Cruz del Condor, wo wir gute Chancen haben, um einige Kondore im Flug zu beobachten und fotografieren zu können. Später erfolgt die RĂĽckkehr nach Chivay, wobei wieder der ein oder andere Stopp mit Blicken auf die fotogenen Terrassenkulturen gemacht werden. Am Mittag beginnt unsere Fahrt von Chivay nach Puno. Zunächst fahren  wir das erste StĂĽck ĂĽber den Patapampa Pass wieder zurĂĽck und zweigen dann ab und gelangen dann zum sehr schönen Lagunillassee, wo auch ein kurzer Stopp gemacht wird. Durch karge Hochlandlandschaften erreichen wir Juliaca, das chaotische Handelszentrum in SĂĽdperu und schlieĂźlich am Abend, unser heutiges Ziel, Puno am Titicacasee.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Hotel La Hacienda
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Cruz del Condor

    Kondore

    Chivay

    Lagunillas See

     

     

6. Tag: Titicacasee – Schilfinseln der Uros – Taquile, Insel der strickenden Männer

Der Titicacasee lädt uns heute zu einem Ganztages Ausflug ein. Zunächst geht es mit dem Boot zu den schwimmenden Inseln der  Uros.  Das  saftig-grĂĽne Schilfgras,  welches  hier  am  See  wächst,  dient  den  Menschen  heute noch  immer  als Lebensgrundlage. Der Boden der schwimmenden Inseln besteht aus einem Gemisch aus Binsen und Erde und muss immer wieder erneuert werden. Auch die Häuser und die Boote werden aus diesem vergänglichen Material gefertigt. Während einer Inselbesichtigung werden wir mehr ĂĽber die Lebensgewohnheiten der Uros erfahren. Danach fahren wir weiter, zur Insel der strickenden Männer – Taquile. Nach einem steilen Aufstieg vom Bootsanleger kommen wir ins Dorf, das nach wie vor von Aymaras bewohnt wird. Hier leben die 2000 Bewohner dieser landschaftlich sehr reizvollen Insel von der Textilherstellung, und ĂĽberraschenderweise sind es vor allem die Männer, die die Wolle spinnen und die fĂĽr diese Gegend typischen MĂĽtzen stricken. Mittagessen werden wir im Dorf, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf den Titicacasee genieĂźen können. Gegen Nachmittag fahren wir wieder gemeinsam zurĂĽck nach Puno.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Hotel La Hacienda
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen
  • Highlights

    Schilfinseln der Uros

    Insel der strickenden Männer - Taquile

    Titicacasee

7. Tag: Puno – Copacabana – Sonneninsel – La Paz

Am  frĂĽhen  Morgen  Abholung  vom  Hotel  in  Puno  und  Transfer  nach Copacabana.  In  Kasani  erledigen  wir  die Grenzformalitäten und reisen nach Bolivien ein. Nach Ankunft in Copacabana und fahren wir zum Hafen fahren mit einem Boot zur Sonneninsel wo wir u.a. den Inkapalast "Pilcokaina" besuchen und besuchen und ein typisches Mittagessen, Apthapi genannt,  kosten  können.  Dann unternehmen  wir  eine  Panorama-Wanderung  zur  Dorfgemeinschaft  Yumani, wo  Sie  den Garten  des  Inka,  den  heiligen  Brunnen  der  Inkas  und Inkatreppen  besuchen.    Danach  fahren  wir  wieder  zurĂĽck  nach Copacabana, bevor wir dort ankommen machen wir noch einen kurzen Halt bei den  kĂĽnstlichen schwimmenden SchilfInseln von Chañi. Nach einem kurzen Besuch von Copacabana fahren wir in etwa 3 Stunden weiter in die bolivianische Hauptstadt La Paz. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen
  • Highlights

    Copacabana

    Titicacasee

    Sonneninsel

8. Tag: La Paz – Tal des Mondes

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der 3. größten (Nach Santa Cruz und El Alto) und wichtigsten Stadt Boliviens. Zunächst fahren wir durch die modernen Stadtteile von La Paz immer weiter hinunter bis auf ca. 3.300 Metern zum sogenannten Tal des Mondes, welches durch bizarre Gesteinsformationen besticht. Nach einer Wanderung mit sehr schönen Blicken auf die seltsam geformten Gebilde schauen wir uns La Paz an. Die Stadt besteht eigentlich aus zwei Stadtteilen, dem auf dem riesigen und flachen Altiplano (so wird die Hochlandebene Boliviens auf 3800 - 4100 m genannt) gelegenen El Alto und des sich in einem  riesigen  Talkessel befindlichen  Zentrums  mit  sowohl Altstadt  als  auch  modernsten Wolkenkratzern.  Gerade  dieses Nebeneinander von Tradition und Moderne, indigener Märkte, kolonialer Altstadt, Boutiquen und Geschäftshäusern schaffen eine  besondere,  ja  fast  schon  faszinierende Atmosphäre,  in  der Indigenas  und  Mestizen  (Mischlinge),  Criollos (Spanischstämmige) und auch Europäer nebeneinander leben. Unverkennbar ĂĽber all dem thront der gewaltige Illimani, mit 6.462 m  der  höchste  Berg  des im  Osten  an  das Altiplano  angrenzenden  Gebirgszuges  der  Cordillera  Real. Wir  werden  die wichtigsten monumentalen Gebäude und SehenswĂĽrdigkeiten der Stadt wie den San Francisco Platz mit der gleichnamigen Klosterkirche, den Hexenmarkt und die umliegenden StraĂźen im indianisch geprägten Marktviertel, die Plaza Murillo mit dem Präsidentenpalast  und  Parlament,  sowie  die koloniale  Calle Jaen  besuchen  und  in  das  Leben  der  â€žPacenos“ genannten Einwohner eintauchen. Am Ende der FĂĽhrung fahren wir wieder zurĂĽck zu unserem Hotel im  Stadtzentrum von La Paz. Der Rest des Tages steht zur freien VerfĂĽgung. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    La Paz

    Tal des Mondes

9. Tag: La Paz – El Alto - Tiahuanaco – Puno

Am  Morgen  fahren  wir  weiter  zur  wichtigsten  präkolumbianische Ausgrabungsstätte  Boliviens  Tiahaunaco. Tiahuanaco (Aymara-Schreibweise Tiwanaku) ist eine bedeutende Ruinenstätte einer und liegt knapp 4000 Meter ĂĽber dem Meeresspiegel in der kargen Hochebene des Altiplano, 70 Kilometer westlich von La Paz an der HauptstraĂźe nach Die Ruinen von  Tiahuanaco  zählen zu  den  wichtigsten  archäologischen  Stätten  in  Bolivien  und  gehören  seit dem Jahr  2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das berĂĽhmte Sonnentor, die Monolithen, Tempel und Pyramiden zeugen von einem fĂĽr die  Zeit  (100  bis  1000  n.  Chr.)  bemerkenswerten  kulturellen  Niveau.  SchlieĂźlich  fahren  wir  weiter bis  zur  Grenze  bei Desaguadero, wo wir nach Peru einreisen und uns vom bolivianischen Guide verabschieden, der wieder zurĂĽck nach La Paz fährt. Von der Grenze werden wir dann wieder zu unserem Hotel in Puno gebracht. La Paz gebracht. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Hotel La Hacienda
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Tiwanaku

    Puno

10. Tag: Andenfahrt über das Altiplano – La Raya Pass - Raqhi Inkatempel – Andahuaylillas - Cuzco

Nach dem FrĂĽhstĂĽck wartet heute eine Ganztagesfahrt mit einem guten Touristenbus ĂĽber das  Altiplano nach Cuzco auf uns. Auf dem Weg lohnen sich einige sehr sehenswerte und interessante Stopps, wie z.B. am ca. 4.300 Meter hohen La Raya Pass und am alten Viracocha  Tempel aus der Inkazeit bei Raqchi und zum Mittagessen bei  Sicuani. Die  Fahrt geht weiter nach Andahuaylillas  mit seiner  bezaubernden  Kirche.  Beim  Betreten  der  Kirche  werden  Sie  ĂĽber  die stattliche  barocke Inneneinrichtung staunen. Die Kirche von Andahuayllias zählt zu den schönsten Kirchen des peruanischen Hochlandes. Weiter fĂĽhrt die StraĂźe parallel entlang  der  berĂĽhmten  Andenbahn,  vorbei  an  saftgrĂĽnen Weidelandschaften, Getreidefeldern und  Eukalyptuswäldern.  SchlieĂźlich erreichen wir  gegen  Abend  eine  der  schönsten  und  geschichtsträchtigsten Städte SĂĽdamerikas - Cuzco.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen
  • Highlights

    Pucara

    La Raxa Pass

    Viracocha Tempel

    Andahuaylillas

11. Tag: Cuzco – Der Nabel der Welt - Festung Sacsayhuaman

Am  Vormittag  besuchen  wir  die  nahe  gelegenen  Inka  Ruinen Sacsayhuaman, Kenko,  Puca  Pucara  und  Tambo  Machay. Sacsayhuaman  ist die  größte Ruineanlage  und  liegt  rund  200  m  oberhalb  von  Cuzco.  Sie wurde  von  der UNESCO  zum Weltkulturerbe erklärt. Diese monumentale Festung diente einst den alten Inkas wohl in erster Linie als religiöse Kultstätte. Im Anschluss daran unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt von Cusco, der vielleicht schönsten Stadt Perus. Sie werden  die  wichtigsten  Plätze, sowie  Kirchen  und natĂĽrlich  den  Sonnentempel  der  Inka,  Qoricancha besichtigen.  Der Nachmittag steht in Cusco zum Bummeln und weiteren Besichtigungen zur freien VerfĂĽgung. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Sacsayhuaman

    Cusco

    Nabel der Welt

     

     

     

12. Tag: Cusco - Das heilige Tal der Inkas – Pisaq Inkastadt – Ollantaytambo

Der heutige Tagesausflug fĂĽhrt uns in das heilige Tal der Inkas. Zunächst fahren wir nach Pisaq, auf dem Weg machen wir einen  kurzen  Halt  bei Awanacancha und  können  dort  etwas  ĂĽber  Lamas,  Alpkas,  Vicunas  und Guanakos lernen.  Zunächst besuchen  wir  die  600  Meter  oberhalb  des Ortes  Pisaq gelegene  sehr  sehenswerte,  weitläufige  Ruinenanlage  eines Zeremonialzentrums aus der Inkazeit. Die Anlage besteht aus 3 Komplexen, die wir zum Teil erwandern können. Der Ausblick ĂĽber  das  heilige  Tal  der Inka  ist  atemberaubend!  Nachdem  wir Pisaq  wieder  erreicht  haben, besuchen  wir  einen  der bekanntesten  und buntesten Kunsthandwerks/Souvenir  Märkte  SĂĽdamerikas.  Der  Indiomarkt  von Pisaq wird  Sie  mit  dem quirligen und lebensfrohen Treiben der Indigenas begeistern. Weiter geht die Fahrt zur Festung Ollantaytambo, die am Ende des  Tals  liegt.  Nach  einem  Aufstieg  ĂĽber  die  steilen  Treppen,  bietet  sich  uns ein  herrlicher  Ausblick  ĂĽber  das gegenĂĽberliegende Tal. Im Anschluss besuchen wir das hĂĽbsche Dorf Ollantaytambo wo wir an den alten Inkamauern heute noch die Kunst der Inka Baumeister erahnen können. Wir ĂĽbernachten heute in einem netten Landhotel im Heiligen Tal der Inka.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck, Mittagessen
  • Highlights

    Pisaq Inkastadt

    Indiomarkt Pisaq

    Ollantaytambo

     

     

13. Tag: Ollantaytambo – Aguas Calientes – großartiges Machu Picchu - Ollantaytambo

Am frĂĽhen Morgen werden wir zum Bahnhof von Ollantaytambo gebracht und fahren von dort aus  mit dem Zug nach Aguas Calientes. GenieĂźen Sie die wunderschöne Zugfahrt, die uns immer tiefer in den Bergregenwald nach Aguas Calientes fĂĽhrt. Die Vegetation wird immer tropischer, die Schlucht des Rio Urubamba immer enger und der Tropenwald dichter. FĂĽr viele der Höhepunkt einer Perureise: Machu Picchu. Nach der Ankunft klettern Sie mit dem Bus ca. 30 Minuten die Serpentinen des Berges  hinauf.  Nachdem  Sie  die  etwa 400 Höhenmeter  ĂĽberwunden  haben,  liegt  sie  endlich  vor  Ihnen,  die letzte Zufluchtsstätte der alten Inkas, Machu Picchu. Nach einer ausfĂĽhrlichen Besichtigung haben Sie bei Machu Picchu noch Zeit zur VerfĂĽgung um beispielsweise Wanderungen zum Sonnentor Inti Punku oder der InkabrĂĽcke zu machen oder einfach noch einmal in Ruhe die Anlage zu genieĂźen. Dann fahren Sie wieder zurĂĽck nach Aguas Calientes und von dort aus  wieder zurĂĽck mit dem Zug zurĂĽck nach Ollantaytambo und weiter zurĂĽck zu unserem Hotel im Heiligen Tal der Inka.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Machu Picchu

    Aguas Calientes

14. Tag: Salzterrassen von Maras – Inkaanlage Moray – Kleinod Chincheros - Cusco

Heute  fahren  wir  zunächst  am  Morgen  nach  vom  Tal  hinauf  nach  Maras, wo wir  die  wirklich  sehr  sehenswerten  nahe gelegenen Salzterrassen besuchen. Hunderte von weiĂźen Salzpfannen fĂĽllen die Schlucht.  Die Salzpfannen wurden schon in der Inkazeit und werden auch heute noch genutzt. Sie stellen eine wichtige Lebensgrundlage fĂĽr die Bewohner dieser Region dar. Weiter  fĂĽhrt uns die  Reise  nach  Moray,  wo  wir  eine  ungewöhnliche terrassierte, kreisförmige Ackerbauanlage  mit Bewässerungskanälen  und Wassergräben  erkunden werden. Hier  wurden  vermutlich,  landwirtschaftliche Experimente  von den alten Inkas durchgefĂĽhrt. Auf dem Weg nach Chincheros halten wir an einem schönen Aussichtspunkt, von dem wir einen herrlichen Blick auf die Berge, die das Urubambatal im Norden begrenzen, haben werden. Der kleine Ort Chincheros ist der nächste  Höhepunkt  des  heutigen  Tages,  er  ist bekannt  durch  seinen bunten  Kunsthandwerksmarkt,  der  auf  dem  idyllisch gelegenen Hauptplatz unterhalb der Kirche stattfindet. Die sehr schöne, weiĂźe Kolonialkirche wurde auf dem Sommerpalast des Inkas Tupac Yupanqui gebaut. SchlieĂźlich erreichen wir am Nachmittag erreichen wir wieder die Stadt Cusco. 
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Hotel Munay Wasi

    Schön und zentral gelegenes altes Kolonialhaus

  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Salzterrassen von Maras

    Chincheros

    Moray

15. Tag: Cusco – Flug über die Anden nach Lima – Rückflug nach Europa

Der Vormittag steht noch in Cusco für eigen Unternehmungen und letzte Spaziergänge in dieser schönen Stadt zur Verfügung. Vielleicht besuchen Sie noch das ein oder andere Museum oder bummeln durch den Markt San Pedro? Gegen Mittag fahren wir zum Flughafen von Cuzco und fliegen zurück an die Küste nach Lima und von dort aus wieder zurück nach Europa, wo Sie am nächsten Tag ankommen werden.
  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • Verpflegung
    FrĂĽhstĂĽck
  • Highlights

    Cusco

16. Tag: Ankunft in Europa

  • Bilder
  • kein Film vorhanden
  • Bilder zur Unterkunft nicht vorhanden
  • keine Angaben zur Verpflegung
  • keine Angaben zu den Highlights
TWR Erlebnisreisen
Sie sind hier:  Peru Gruppenreisen / Klassische Gruppenreisen / Rundreisen in kleinen Gruppen / Das Beste von Peru und Bolivien 16 Tage
facebook twitter rss