Deutsche Peruhilfe Almacapac e.V. - Entwicklungsprojekte in Peru

Die Deutsche Peruhilfe Almacapac e.V. entstand aus der Idee heraus, für hilfsbedürftige Menschen in Peru da zu sein. Dieses entstand durch viele Besuche in den ärmlichen Gegenden Perus während eines 5 jährigen Aufenthaltes von Mitgründer Thorsten Hölscher. Seit unserer Gründung verfolgen wir das Ziel, an den Stellen zu helfen, an denen die Not am größten ist.

Unser Team besteht in Deutschland ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir setzen uns für jeden ein, der unsere Hilfe braucht.  Aber natürlich können wir nicht allen Helfen, sodass die Projekte in Peru nach gewissen Förderkriterien ausgesucht werden. In Peru haben wir mittlerweile ein gut eingespieltes Team, welches zum Teil fest für unsere Asociacion Alma Capac arbeitet und zum Teil projektbezogen.

Wir sind um möglichst vielen Menschen zu helfen und viele Projekte durchzuführen auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Auch viele kleinere Beitrge können viel bewirken. Vielen Dank für Ihre Spende !

Deutsche Peruhilfe Alma Capac

IBAN: DE16 7405 0000 0000 2796 20

BIC: BYLADEM1PAS

Sparkasse Passau

Unsere Projekte

Wir helfen da, wo die Not am größten ist und wo die begünstigte Bevölkerung sich aktiv in die Projekte einbringt. Folgende Projektarten führen wir in Peru durch:

Bau und Einrichtung von Gemeinschaftsküchen
Bau von ökologischen Letrinen
Bau und Einrichtung von Schulen, Kindergärten und Ausbildungszentren
Bau und Einrichtung von Krankenstationen
Förderung der Ausbildung und Schulungen mit dem Ziel eine Erwerbstätigkeit zu bekommen
Programme zur Förderung Einkommensschaffender Massnahmen wie Bau und Einrichtung von Bäckerereien, Tierzuchtfarmen und Kleinunternehmer Programme
Schulungen im Bereich Ernährung, Hygiene und Gesundheit
Rechtsberatung für die "benachteiligte Bevölkerung" 

Link zu unserer peruanischen Seite:

http://www.almacapac.org.pe/

 

 

Die Projektorte befinden sich in der Provinz Lima, vor allem in den Armenvierteln im Norden in den Stadtteilen: Carabayllo, Ventanilla, Puente Piedra, sowie im etwa 2 Stunden südlich von Lima gelegenem ländlichem Gebiet Canete, mit den Ortschaften Nuevo Imperial, Santa Maria Alta und Carmen Alto.

Unsere Projekte werden zum größten Teil von den Stiftungen W.P.-Schmitz-Stiftung, Zukunftsstiftung Entwicklungshilfe, Neue Horizonte, dem LAZ (Lateinamerika Zentrum Bonn), sowie dem durch dem deutschen Staat über das BMZ gefördert. Dazu sind die direkten kleineren Spenden ein entscheidender Beitrag, um die Projekte abzurunden.

TWR Erlebnisreisen
Sie sind hier:  TWR Engagement
facebook twitter rss